Fertighaus mit Einliegerwohnung

Mehr Platz und finanzielle Vorteile

Einfamilienhäuser mit einer Einliegerwohnung liegen im Trend – und das nicht ohne Grund. Denn eine zusätzliche Wohnung im eigenen Haus bietet viele Nutzungsmöglichkeiten und – was viele Bauherren nicht wissen – auch so manche finanzielle Vorteile.

Mit einer Einliegerwohnung Geld sparen

Eine Einliegerwohnung leistet einen wertvollen Beitrag zur Hausfinanzierung, denn sie bietet finanzielle und steuerliche Vorteile. Das Förderprogramm „Energieeffizient Bauen“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gilt pro Wohneinheit in einem Haus. Das heißt, Sie können den günstigen Kredit und Tilgungszuschuss gleich zweimal in Anspruch nehmen. Die über die KfW finanzierbare Summe verdoppelt sich ganz einfach von aktuell 100.000,- auf 200.000,- Euro, der Tilgungszuschuss beträgt bis zu 30.000,- Euro (KfW-Effizienzhaus 40 Plus).

Wenn Sie Ihre Wohnung vermieten, dann profitieren Sie natürlich auch von den Mieteinnahmen – gegen einen monatlichen Betrag in Höhe von X hat sicherlich niemand etwas einzuwenden. Die Mieteinnahmen sind zwar zu versteuern, aber im Gegenzug können Sie Kosten für die Finanzierung, Instandhaltung oder Modernisierung der Wohnung steuerlich absetzen. Schon die Herstellungskosten für den vermieteten Teil Ihres Hauses können steuerlich abgeschrieben werden.

Mit einer Einliegerwohnung zusätzlichen Wohnraum schaffen 

Der zusätzliche Wohnraum kann auf vielfältige Weise genutzt werden. Sie können die Wohnung vermieten oder aber auch privat für Familienangehörige nutzen. Werden die Kinder zum Beispiel älter und Rückzugsmöglichkeiten immer wichtiger, so bietet die Einliegerwohnung eine optimale Lösung.

Wenn die Eltern oder Großeltern mit in das Haus einziehen möchten, dann ist eine Einliegerwohnung – aufgrund der Barrierefreiheit – die perfekte Lösung. Und auch für Sie selbst: Wissen Sie schon, wie Sie in 20 oder 30 Jahren wohnen werden? Bei vielen Menschen ist der Wunsch groß, im Alter nah bei der Familie, aber trotzdem in den eigenen vier Wänden zu wohnen.

Hausentwürfe mit einer Fertighaus Einliegerwohnung

Welche Möglichkeiten gibt es nun bei Hanse Haus, eine Einliegerwohnung in den Hausentwurf mit aufzunehmen?

Einliegerwohnung im Haus

Ein Beispiel ist das Hanse Haus Variant 25-166 mit Einliegerwohnung – mit gleich zwei Planungsvorschlägen. Bei Variante 1 teilen sich die Bewohner der Einliegerwohnung im Untergeschoss den gemeinsamen Eingang mit der Hauptwohnung im Erd- und Dachgeschoss. Bei Variante 2 ist die Einliegerwohnung durch einen separaten Eingang von der Hauptwohnung getrennt. Auch die Möglichkeit, die Terrassen an unterschiedlichen Seiten zu planen, bringt eine klare Trennung der beiden Einheiten mit sich. 

Einliegerwohnung im Anbau

Einliegerwohnung bedeutet nicht, dass sie im Haus integriert sein muss; eine Einliegerwohnung kann auch als eingeschossiger Anbau geplant werden – wie etwa beim Variant 25-150. Die Wohnung ist komplett ebenerdig und eignet sich so für Bewohner jeden Alters. Sie erfüllt alle Voraussetzungen für barrierefreies Wohnen.

Ein weiterer Planungsvorschlag von Hanse Haus ist das Variant 35-162. Hier ist die Einliegerwohnung ebenfalls in Form eines Anbaus in den Grundriss integriert. Diese Lösung bietet beides – eine separate Wohneinheit mit Rückzugsmöglichkeit und gleichzeitig auch die direkte Integration in die Hauptwohnung dank dem gemeinsamen Eingangsbereich. Der moderne Anbau mit Flachdach ergänzt die klassische Satteldacharchitektur des Variant 35-162.

All das sind natürlich nur Planungsvorschläge! Die Architekten von Hanse Haus planen Ihr Traumhaus mit Einliegerwohnung genau nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen. Lassen Sie sich von den zahlreichen Hausentwürfen inspirieren.

VARIANT - Einfamilienhaus mit Satteldach als Fertighaus von Hanse Haus
Hanse Haus Fertighäuser