„Großer Preis des Mittelstandes" – Hanse Haus erneut auf dem Siegerpodest

Höchste Auszeichnung

Hanse Haus darf sich erneut über die höchste Auszeichnung beim „Großen Preis des Mittelstandes" freuen, einem der renommiertesten Wirtschaftspreise Deutschlands. Neben Hanse Haus haben 4.674 kleine und mittelständische Unternehmen an diesem Wettbewerb teilgenommen.

Um im Wettbewerb erfolgreich zu sein, müssen eindrucksvolle Leistungen in den folgenden Kategorien erbracht werden:

1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
3. Modernisierung und Innovation
4. Engagement in der Region
5. Service und Kundennähe & Marketing

Hanse Haus hat in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen. 39,2 Millionen Euro wurden innerhalb der letzten fünf Jahre in den Standort und die Marke investiert. Der Umsatz konnte in diesem Zeitraum von 154 Millionen Euro auf 241 Millionen Euro gesteigert werden. 2015 wurden 436 Mitarbeiter beschäftigt, zurzeit sind es bereits 918 Mitarbeiter. Zudem hat die Ausbildung einen hohen Stellenwert bei Hanse Haus: Die Zahl der Auszubildenden ist von 35 (im Jahr 2015) auf aktuell 62 gestiegen. 

Um an diese Erfolge anzuknüpfen, blickt Hanse Haus mit einem breit aufgestellten Erfolgskonzept in die Zukunft. 
Geschäftsführer Marco Hammer: „Einen Schwerpunkt der zukünftigen Ausrichtung sehen wir weiterhin im Ausbau unserer Produktionskapazitäten am Standort. Zudem werden wir unsere Anstrengungen im Hinblick auf die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks unserer Produktion und unserer Produkte intensivieren, um unseren Beitrag zum effizienten Umgang mit den Ressourcen zu leisten. Ein Schlüssel für den Erfolg in der Zukunft ist auch die Attraktivität als Arbeitgeber. Wir werden unsere Weiterbildungsmaßnahmen ausbauen und auch zunehmend variable Arbeitszeitmodelle anbieten. Als mittelfristiges Ziel visieren wir den Bau von 1000 Häusern pro Jahr an.“

Über den Großen Preis des Mittelstandes
Jährlich im November erfolgt eine Ausschreibung der Oskar-Patzelt-Stiftung an Kommunen, Verbände, Institutionen und Firmen. Sie werden aufgefordert, herausragende mittelständische Unternehmen für den „Großen Preis des Mittelstandes“ zu nominieren. Hanse Haus  wurde in diesem Jahr zum fünften Mal für den Großen Preis des Mittelstands vorgeschlagen, und zwar vom Landkreis Bad Kissingen und der Raiffeisenbank Oberösterreich Aktiengesellschaft ZNL SD, Niederlassung Würzburg. 

Nachdem Hanse Haus 2015 als Finalist in Bayern und 2016 als Preisträger in Bayern ausgezeichnet wurde, wurde 2018 die Bundesauszeichnung als Premier-Finalist und 2019 die Bundesauszeichnung „Premier“ erreicht. Da Hanse Haus durch langjährige Leistungen überzeugen konnte, darf sich das Unternehmen in diesem Jahr über die Premier-Ehrenplakette freuen. Lediglich drei weiteren Unternehmen wurde diese Plakette verliehen.

Die Preisverleihung fand am 30. Oktober 2021 in Dresden statt. Geschäftsführer Marco Hammer nahm den Preis entgegen.