Auszeichnung beim „Großen Preis des Mittelstandes"

Hanse Haus erreicht höchste Auszeichnung auf Bundesebene

Jährlich im November startet die dreimonatige Nominierungszeit der Oskar-Patzelt-Stiftung. Kommunen, Verbände, Institutionen und Firmen werden dazu aufgefordert, herausragende mittelständische Unternehmen für den „Großen Preis des Mittelstandes“ vorzuschlagen. Hanse Haus wurde von der IMBEMA Consult GmbH und dem Landkreis Bad Kissingen nominiert. Die Jury der Oskar-Patzelt-Stiftung bewertet die ernannten Unternehmen in ihrer Gesamtheit und zugleich in ihrer Rolle innerhalb der Gesellschaft nach fünf Wettbewerbskriterien:

1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
3. Modernisierung und Innovation
4. Engagement in der Region
5. Service und Kundennähe & Marketing

Hanse Haus wurde bereits 2015 als „Finalist“ (Landesebene) und 2016 als „Preis-träger“ (Landesebene) ausgezeichnet. Im Jahr 2018 folgte die Ehrung als „Premier-Finalist“ auf Bundesebene. Der Fertighaushersteller konnte nun auch in diesem Jahr seine unternehmerische Leistung bestätigen und darf sich daher über die Premier-Ehrenplakette freuen – die höchste Auszeichnung der Oskar-Patzelt-Stiftung auf Bundesebene. Hanse Haus ist dabei nur eines von drei Unternehmen, das 2019 die Auszeichnung als „Premier“ erhalten hat.

In der Erklärung der Oskar-Patzelt-Stiftung heißt es: 
„Das Spezialunternehmen für Hausbau in Holztafelbauweise, die Hanse Haus GmbH & Co. KG, ist bereits seit 1929 am Markt und verlässt sich nicht nur auf Altbewährtes. Den Innovationen und einer konstant hohen Qualität ist es zu danken, dass die guten Positionen gehalten und ausgebaut werden können.“ 

Die Jury würdigte aber auch die sozialen Werte von Hanse Haus, wie unter anderem das vorbildliche Engagement für die über 700 Mitarbeiter und die Region. So baute das Unternehmen der örtlichen Grundschule einen Geräteschuppen und spendete für die Defibrillatoren der Feuerwehr in Oberleichtersbach. Verschiedene Sport- und Kulturvereine erhalten finanzielle Mittel, Sachspenden, Sportbekleidung und profitieren von Sponsoring-Maßnahmen.

Im Jahr 2019 haben an diesem Wettbewerb, der als begehrteste Auszeichnung im Mittelstand gilt, 5.399 Unternehmen teilgenommen. Im Rahmen der Preisverleihung am 19. Oktober 2019 nahmen Marco Hammer, Geschäftsführer der Hanse Haus GmbH & Co. KG, und Marcus D’Agostino, technischer Geschäftsleiter, den Preis entgegen. 

Geschäftsführer Marco Hammer: „Uns ist kein Unternehmen bekannt, dass in so kurzer Zeit alle Preise von Landes- bis Bundesebene erhalten hat. Wir freuen uns über die Auszeichnung, welche nur durch die gute Zusammenarbeit und das Engagement unserer Mitarbeiter erreicht werden konnte. Hierfür sind wir jedem einzelnen unserer Mitarbeiter dankbar.“

Dass Hanse Haus auf Erfolgskurs ist, beweisen noch weitere Auszeichnungen. Im Rahmen der großen Focus-Money-Kundenumfrage wurde Hanse Haus im September bereits zum siebten Mal in Folge als „fairster Fertighausanbieter“ ausgezeichnet; das Unternehmen schnitt mit "sehr gut" in allen Kategorien ab (faire Produktleistung, faire Kundenberatung, fairer Kundenservice, faire Kundenkommunikation, faires Preis-Leistungs-Verhältnis, Nachhaltigkeit & Verantwortung). Zudem erhielt das Unternehmen abermals das Bonitätszertifikat „CrefoZert“ der Creditreform. Als führender Experte für die Bewertung der Bonität von Unternehmen bestätigte die Creditreform dem Fertighausanbieter hiermit ein gutes Geschäftsgebaren und eine positive Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf. Beide Auszeichnungen beweisen, dass Hanse Haus-Bauherren sich sowohl auf die hervorragende Bauqualität, als auch auf einen umsichtigen Rundum-Service und die wirtschaftliche Stärke ihres Partners verlassen können. Das hervorragende Abschneiden beim „Großen Preis des Mittelstandes“ stellt nun erneut die Kompetenz des Fertighausanbieters unter Beweis.