Trotz Covid-19 – Nachfrage nach Häusern in Fertigbauweise steigt

Fertighäuser weiter auf dem Vormarsch

Fertighäuser stehen bei zukünftigen Bauherren weiterhin hoch im Kurs. Mehr als jedes fünfte Haus wird mittlerweile in der Fertigbauweise errichtet. Es gibt jedoch große regionale Unterschiede.

Die Nachfrage nach Fertighäusern ist trotz Corona-Krise im ersten Halbjahr 2020 deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich laut des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) die Zahl der amtlichen Baugenehmigungen für Ein-und Zweifamilienhäuser in der Fertigbauweise um 11 Prozent erhöht.

51.427 Ein- und Zweifamilienhäuser wurden von Januar bis Juni deutschlandweit genehmigt, was einem Plus von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Davon wurden 11.344 Ein- und Zweifamilienhäuser in der Fertigbauweise errichtet.

Mit 22,1 Prozent lag der Anteil an Fertighäusern am gesamten Bauvolumen damit deutlich über dem Wert von 20,6 Prozent im Vorjahr.

Süd-Nord-Gefälle

Bei der deutschlandweiten Beliebtheit von Fertighäusern ist ein deutliches Süd-Nord-Gefälle zu erkennen. In Baden-Württemberg werden mittlerweile fast 40 Prozent der gebauten Häuser in Fertigbauweise geplant, in Hessen liegt der Anteil bei 31,9 Prozent, in Bayern bei 25,5 Prozent. In absoluten Zahlen wurden die meisten Holz-Fertighäuser wiederum in Bayern genehmigt. In Niedersachsen kommen Fertighäuser hingegen lediglich auf einen Marktanteil von neun Prozent.

Hans Volker Noller, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau: „Traditionell ist die Fertigbauweise im Süden der Bundesrepublik besonders stark nachgefragt, hier sind auch die meisten Hersteller beheimatet. Doch auch in den norddeutschen Bundesländern stieg der Marktanteil im ersten Halbjahr 2020 zum Teil deutlich an.“

Vorteile der Fertigbauweise

Der Hausbau in der sogenannten Fertigbauweise bietet viele Vorteile gegenüber der klassischen Massivbauweise. Fertighäuser sind energieeffizient, bestehen aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz und stellen somit ein zukunftsfähiges Zuhause dar.  Moderne Fertighäuser bieten eine nachhaltige Alternative zum Bauen mit metallischen und mineralischen Materialien. 

Doch nicht nur in Sachen Nachhaltigkeit kann ein Fertighaus schon lange mit der klassischen Bauweise mithalten. Fixe Baukosten, eine kurze Bauzeit (auch im Winter), die individuelle Architektenplanung, die hohe Qualität durch langjährige Erfahrung und vor allem die Beratung, Koordination und der Bau des neuen Eigenheims aus nur einer Hand sprechen für den Bau eines Hauses in Fertigbauweise.

Überzeugen Sie sich selbst

Sie wollen sich gerne selbst von der hohen Qualität eines Fertighauses überzeugen? Dann besuchen Sie doch eines unserer zahlreichen Musterhäuser bei Ihnen vor Ort, kommen Sie an unserem Firmensitz in Oberleichtersbach vorbei oder schauen Sie unseren Monteuren live bei einem Hausaufbau zu.

In unseren Bauherren-Interviews berichten außerdem zufriedene Hanse Haus-Bauherren, warum sie sich für ein Fertighaus von Hanse Haus entschieden haben.