Spatenstich für Werk IV

Hanse Haus baut neues Werk

Um die Produktionskapazität weiter zu erhöhen, errichtet Hanse Haus ein weiteres Werk auf dem ehemaligen Gelände der Firma Vorndran im Gewerbegebiet Buchrasen in Oberleichtersbach.

Im Dezember 2021 stellte das traditionsreiche Unternehmen „Philipp Vorndran Holzwerke“, in dem 25.000 Festmeter Buchen- und Eichenrundholz pro Jahr verarbeitete wurden, die Geschäftstätigkeit ein. Bereits im Februar 2022 wurde mit Abrissarbeiten begonnen, um Platz für das neue Werk zu schaffen.

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich eröffnete die Geschäftsführung der Hanse Haus GmbH & Co. KG – Marco Hammer, Marcus D’Agostino und Christian Garke – gemeinsam mit dem Betriebsratsvorsitzenden Christian Limpert, dem Landrat Thomas Bold, dem Oberleichtersbacher Bürgermeister Dieter Muth und Hans-Ulrich Hoßfeld vom Ingenieurbüro Hoßfeld & Fischer am 22. April 2022 die Baustelle. Auch alle Verantwortlichen, die an der Planung des Werks beteiligt sind, sowie weitere Gäste waren zum offiziellen Baubeginn vor Ort.

Auf dem rund 115.000 Quadratmeter großen Gelände wird eine moderne Produktionshalle mit einer Produktionsfläche von knapp 10.000 Quadratmetern entstehen. In einem zweigeschossigen Nebengebäude werden neben der Versorgungstechnik auch Sozialräume, Büros und ein großer Besprechungsraum Platz finden.

Die Beheizung des Werkes erfolgt über eine Hackschnitzelheizung, die mit dem Restholz aus der laufenden Produktion betrieben wird. Außerdem ist eine großflächige Photovoltaikanlage vorgesehen.

In dem neuen Werk IV sollen zukünftig die Decken- und Dachelemente gefertigt werden. Die Inbetriebnahme ist für Frühjahr 2024 geplant. Das bereits bestehende Werk II wird darüber hinaus um eine vierte Produktionslinie für Wandelemente erweitert. Die gesamten Investitionskosten für das neue Werk IV und den Umbau von Werk II belaufen sich auf circa 37 Millionen Euro.

Mit diesen Maßnahmen wird es Hanse Haus zukünftig möglich sein, rund 1150 Fertighäuser im Jahr am Firmensitz zu produzieren. Diese Kapazitätssteigerung um 30 Prozent macht die Investition in das neue Werk für den technischen Geschäftsführer Marcus D’Agostino zu einer der wichtigsten in der nächsten Zeit: „Damit haben wir hier mit das Neuste und Beste, was die Fertighauswelt in Deutschland bieten kann.“

Im Zuge der Erweiterung werden etwa 150 neue Arbeitsplätze direkt in den Werken entstehen und etwa 100 weitere Arbeitsplätze in angrenzenden Bereichen. Auch Landrat Thomas Bold freut sich, dass dadurch die starke Position des Baugewerbes und des Handwerks im Landkreis weiter gestützt wird: „Mit dieser Erweiterung ist Hanse Haus der größte mittelständische Betrieb bei uns im Landkreis Bad Kissingen mit deutlich über 1000 sicheren Arbeitsplätzen. Das stärkt den Standort Oberleichtersbach, aber natürlich auch den gesamten Landkreis“.