Einbruchssichere, wärmegedämmte Fenster und Terrassentüren

Hanse Haus setzt auf Eigenbau

In ein Hanse Haus werden im Schnitt 18 Fensterelemente eingebaut. In einem Jahr kommen so rund 13.500 Fenster und Terrassentüren zusammen. Unser oberstes Gebot lautet natürlich „Qualität und Sicherheit“. Und wir wissen, worauf es ankommt – denn als einer von nur wenigen Fertighausherstellern produzieren wir unsere Fenster und Terrassentüren selbst. Wir setzen dabei auf Kunststofffenster, die langlebig, wetterresistent und wasserabweisend sind. Außerdem sind sie weitgehend wartungsfrei und weniger pflegeaufwendig als zum Beispiel Holzfenster, die regelmäßig gestrichen werden müssen. Die Fensterproduktion selbst sowie den Einbau der Fenster lassen wir freiwillig von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle überwachen. 

Hochwertige wärmegedämmte Fensterelemente sind für einen Rundumwärmeschutz genauso wichtig wie die Wände oder das Dach des Hauses. Unsere Fenster und Terrassentüren aus Eigenproduktion sind für den Bau von KfW-Effizienzhäusern 40 Plus geeignet und ergänzen somit die Gebäudehülle perfekt.

Damit sie sich in Ihrem Zuhause sicher fühlen können, setzen wir für unsere Fenster im Standard einbruchhemmende Bauteile mit einer Widerstandsklasse von mindestens RC1N ein. So lassen sie sich schwer aufhebeln, sind abschließbar und bieten einen sinnvollen Einbruchsschutz. Unsere im Standard enthaltenen Dreh-Kipp-Terrassentüren im Erdgeschoss führen wir in der Widerstandsklasse RC2 aus. Neben zusätzlichen Verriegelungen wird dabei Sicherheitsglas verbaut, um einen höheren Schutz vor Glaseinbruch zu gewährleisten – dies wurde uns sogar von der polizeilichen Beratungsstelle bestätigt.  

Die Fenster und Terrassentüren werden baubezogen, also nach Bedarf individuell hergestellt. Dabei können nicht nur Standardmaße, sondern auch Sonderanfertigungen umgesetzt werden. Auf Wunsch bieten wir natürlich auch Fensterfolierungen in unterschiedlichen Farben an.

Die Rahmen der Fenster und Terrassentüren werden aus Kunststoffprofilen der Reihe Salamander BluEvolution gefertigt. Dazu werden aus den Profilen automatisch mit möglichst wenig Verschnitt Teile der benötigten Längen geschnitten. Anschließend wird eine Stahlarmierung eingezogen – diese sorgt dafür, dass sich der Fensterflügel bei verschiedenen Witterungseinflüssen, wie beispielsweise Sonne oder Minusgrade, nicht verzieht. Die zugeschnitten Profile, die sich zu einem Rahmen zusammensetzen, werden maschinell verschweißt. Am Rahmen werden Leisten für den Wand- und Fensterbankanschluss montiert. In den nächsten Schritten folgen weitere Bauteile, die dafür sorgen, dass sich das Fenster oder die Tür öffnen und schließen lässt. Nachdem die Flügel eingehängt wurden, werden die Scheiben eingesetzt und verklotzt, damit diese zu 100% in der richtigen Position bleiben. Nach einer abschließenden Kontrolle sind die Fenster und Terrassentüren bereit, um in die Wandelemente eingebaut werden zu können.